MechaniXnews – 17.02.2020

Wasserstoff-E-Mobilität startklar

Die Wasserstoff-Elektromobilität in der Schweiz geht in die nächste Runde. Zurzeit bauen verschiedene Unternehmen, Visionäre und Pioniere die nachhaltige Wasserstoff-Elektromobilität für Nutzfahrzeuge und Personenwagen auf. Nach einer Phase der Vorbereitungen beginnt noch in diesem Jahr die industrielle Umsetzung. Eine wichtige Basis dafür legt der Förderverein H2 Mobilität Schweiz, der mit den vier Neumitgliedern Cavegn AG, Emmi (Schweiz) AG, Schöni Transporte AG und Gebrüder Weiss AG bereits 19 Mitglieder zusammenfasst. Diese stehen für mehr als 5000 LKW und 2000 Tankstellen. Ein weiterer wichtiger Meilenstein folgt mit dem Ausbau des H2-Tankstellennetzes auf der Achse Ostschweiz–Zürich–Mittelland–Lausanne. Die nächste Eröffnung einer H2-Tankstelle findet am 17. April in St. Gallen statt.

MechaniXnews – 14.02.2020

Kompatibel mit Energiemanagementsystemen

Mit der zunehmenden Verbreitung elektrisch angetriebener Autos werden sich auch neue Energiemanagementsysteme (EMS) aufdrängen. Das Zulieferunternehmen Webasto hat nun die Ladestation Live entwickelt, die sich in verschiedene EMS integrieren lässt. Dank den Kommunikationsschnittstellen Open Charge Point Protocol (OCPP) und Modbus/TCP ist die neue Ladestation flexibel in gewerbliche und private Systeme integrierbar. Voraussetzung ist, dass auch die Anbieter von EMS eine entsprechende Schnittstelle für ihre Systeme einrichten. Ab April ist die Ladestation von Webasto beispielsweise mit den EMS von Kiwigrid kompatibel, das die zukunftsfähige und insbesondere für die Einbindung von Ladestationen geeignete Schnittstelle OCPP nutzt.

MechaniXnews – 12.02.2020

Europäische Batterien

Der Bedarf an Antriebsbatterien für Elektroautos wird in den nächsten Jahren schnell steigen. Experten schätzen, dass allein die europäische Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus 10 bis 20 Grossproduktionsanlagen für Batterien notwendig sein werden. Am vergangenen Montag fiel nun der Startschuss für das europäische Batterieforschungsprojekt SeNSE, bei dem fünf Forschungsinstitute und sechs Industrieunternehmen aus sieben europäischen Ländern in den kommenden vier Jahren gemeinsam nach Lösungen für die Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation suchen. Das Forschungsprojekt wird von Empa-Forscher Corsin Battaglia und seinem Team koordiniert. Als Partner an Bord ist auch die schwedische Firma Northvolt, die in den nächsten Jahren zwei Grossproduktionsanlagen (Gigafactories) für Fahrzeugbatterien in Europa errichten will. Die EU fördert SeNSE mit 10 Millionen Euro.

MechaniXnews – 10.02.2020

Noch ein Hundertjähriger

Vor wenigen Tagen wurde die Mazda Motor Corporation 100 Jahre alt. Der Autohersteller mit Hauptsitz in Hiroschima wird dieses Ereignis bei mehreren Gelegenheiten im laufenden Jahr zelebrieren – so auch Anfang März beim Genfer Autosalon. Mazda weist dabei auf grosse Erfolge hin wie etwa die Lancierung des MX-5 im Jahr 1989, den ersten Le-Mans-Sieg einer asiatischen Marke 1991 und die Einführung des ersten serienmässigen Benzinmotors mit Kompressionszündung Skyactiv-X im vergangenen Jahr. Das erste Serienfahrzeug war der Japaner war der kleine Dreirad-Laster Mazda Go. 1961 beschloss Mazda eine Zusammenarbeit mit NSU für die Entwicklung und Fertigung von Wankelmotoren. Das erste Kreiskolben-Serienmodell Cosmo Sport 110S erschien 1967.

MechaniXnews – 07.02.2020

Aerodynamikräder steigern die Reichweite

In modernen Autos beeinflusst die Aerodynamik der Räder die Effizienz des Gesamtfahrzeuges um bis zu 30%. Deshalb lässt BMW im iX3, der demnächst neu auf die Strasse kommen wird, eine technische Weiterentwicklung der Radaerodynamik einfliessen. Eine neuartige Kombination von Aluminiumrad und individuell gestalteten Einlegern ergänzt dabei die effiziente Grundausrichtung des Fahrzeugs. Neben dem gegenüber einem konventionellen X3 um 5% geringeren Luftwiderstandsbeiwert durch optimale Strömungsverhältnisse am Radhaus wiegen die neuen Aerodynamikräder 15% weniger als bisherige. Daraus ergibt sich eine Verbrauchsreduzierung von gut 2% im WLTP-Zyklus – also einer Reichweitesteigerung von 10 km. Auch im BMW iNext, der für 2021 geplant ist, kommen die Aerodynamikräder zum Einsatz.

MechaniXnews – 05.02.2020

Sicher ist sicher

2019 war wieder ein strenges Jahr für Euro NCAP. Die Organisation für Fahrzeugsicherheitstests crashte 55 Automodelle – 25 davon waren SUV. Gut 30% der getesteten Fahrzeuge waren Elektroautos und Mild-, Voll- oder Plug-in-Hybride. Zehn Neuwagen waren mit einer aktiven Motorhaube bestückt, was den Fussgängerschutz verbessert. 41 Modelle, also rund drei Viertel, sammelten in den Tests das Maximum von fünf Sternen, während neun Fahrzeuge vier Sterne und fünf Autos nur drei erreichten. Immer wichtiger bei den Tests werden Assistenzsysteme – allen voran Notbremssysteme mit Fussgänger- und Zweiraderkennung. Zum bei den Herstellern beliebtester Kindersitz wurde der Britax Römer Kidfix erkoren.

MechaniXnews – 03.02.2020

Besonders alpine Alpine

Beim internationalen Festival at Invalides (FAI), einer Ausstellung von historischen und aktuellen Modellen sowie Konzeptfahrzeugen, präsentiert Sportwagenbauer Alpine seine reichhaltige Geschichte. Die Design-Studie Alpine A110 Sports X ist beeinflusst von den verschiedenen Rallye-Versionen der ruhmreichen Vergangenheit; speziell vom Siegerauto A110 der Rallye Monte Carlo 1973. Charakteristisch sind die um 80 mm breitere Karosserie und die um 60 mm grössere Bodenfreiheit. Technisch entspricht das Konzeptmodell Sport X, das sich auch für die Fahrt in die Skiferien empfehlen würde, im Übrigen dem Basismodell A110 Pure. Allerdings kommt die Studie nicht in die Showrooms der Händler.

MechaniXnews – 31.01.2020

Individualisierte Sicherungsmutter

Da die Sicherheitssysteme der Autos immer ausgeklügelter werden, haben es Diebe zunehmend auf einzelne Autoteile abgesehen. Sehr beliebt sind Leichtmetallfelgen. Sicherheitsmuttern können dies verhindern – schützen jedoch auch nicht hundertprozentig vor Diebstahl. Deshalb hat Ford jetzt mit 3-D-Drucktechnik eine neuartige Sicherungsmutter entwickelt, deren individuelle Formgebung durch die Stimme des Fahrzeugbesitzers definiert wird. Die Stimme einer Person kann wie ein Iris-Scan oder ein Fingerabdruck für die biometrische Identifikation eines Menschen verwendet werden. Spezielle Software verwandelt ein digitalisiertes Sprachmuster in ein druckbares Motiv, das als Designvorlage für die Herstellung einer Radmutter und dem dazugehörigen Schraubenschlüssel dient. 

MechaniXnews – 29.01.2020

Mit den Ampeln kommunizieren

Zu den wesentlichen Stützen des automatisierten Fahrens gehört eine kommunikative Infrastruktur. Audi gibt nach Ingolstadt nun auch grünes Licht für vernetzte Ampeln in Düsseldorf. Ab Ende Januar werden Audi-Fahrer die Informationen von rund 150 Ampeln im Cockpit sehen. Mit Tempovorschlägen im Auto erhöht sich die Chance auf eine „Grüne Welle“. Bis im Frühsommer soll ein grosser Teil der Düsseldorfer Kreuzungen vernetzt sein; etwa 450 der insgesamt rund 600 Signalanlagen stehen dann im Kontakt mit den Autos. Vehicle-to-Infrastructure-Dienste wie Ampelinformation erhöhen die Effizienz, den Komfort und die Sicherheit im Verkehr. 

MechaniXnews – 27.01.2020

Die Stromer drängen auf die Piste

Die langjährige Erfahrung von Nissan mit der Elektromobilität und die mehr als 60-jährige Nismo-Motorsporttradition brachte nun eine neue Variante des elektrisch angetriebenen Leaf hervor: den Leaf Nismo RC. Der allradgetriebene Elektrosportler fuhr als Europapremiere auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia erste Rennrunden. Zwei Elektromotoren liefern zusammen 240 kW Maximalleistung und ein Höchstdrehmoment von 622 Nm. Damit spurtet der Nismo-Leaf in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Den Einsatz des neuen Motorsport-Antriebsstrangs betrachten die Nissan-Ingenieure auch als Test für die Entwicklung künftiger Serienprodukte.