MechaniXnews – 23.10.2020

Offroad am Ende der Welt

Die Seat-Sportmarke Cupra wird als Hauptpartner des Rennstalls Abt Sportsline bei der neuen Rennserie Extreme E antreten. Durch die Kooperation mit dem Abt-Team, das auf eine längere Erfolgsgeschichte zurückblicken kann, verknüpfen die Spanier ihre langjährige Erfahrung im Motorsport mit dem neuen Konzept des Elektrorennsports. Die SUV-Rennserie Extreme E wird ab 2021 auf Offroad-Strecken in den entlegensten Gegenden der Welt ausgetragen. Das Programm der Eröffnungssaison umfasst Arktis, Wüste, Regenwald, Gletscher und Küstenregionen. Es konzentriert sich auf Orte, die vom Klimawandel bereits betroffen oder bedroht sind. Mit ihrer Präsenz an diesen Orten möchten Veranstalter und Teilnehmer also auch auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam machen.

MechaniXnews – 21.10.2020

Sounds of silence

Elektroautos sind von Natur aus geräuscharm: kein V8 brabbelt, kein Diesel nagelt und kein Turbobenziner schlürft. Künftige EQ-Modelle von Mercedes werden jedoch mit wählbaren Klangwelten und intuitiv erfassbaren Rückmeldungsklängen sinnlich erfahrbar. Spezialisten von Mercedes arbeiten daran, mit einer ganzheitlichen Sound-Inszenierung den Paradigmenwechsel vom Verbrenner zum Elektroauto hörbar zu machen. Verschiedene Klangwelten erlauben in einem Demo-EQC ein individuelles akustisches Set-up. Sie können auf dem Zentral-Display über ein MBUX-Menü ausgewählt werden. Innerhalb der Klangwelt bewegt sich auch der Fahrsound, der über die Lautsprecher des Soundsystems im Innenraum wiedergegeben wird.

MechaniXnews – 19.10.2020

Neue Generation der aktiven Hinterachslenkung

Die aktive Hinterachslenkung AKC von ZF lenkt die Hinterräder durch einen Zentralsteller und verbessert damit den Fahrkomfort, die Fahrdynamik und die Sicherheit. In der zweiten Generation hat ZF die Leistung weiter gesteigert und die Vernetzung erhöht. So besitzen die Aktoren nun eine höhere Stellkraft, was den Einsatz in Fahrzeugen bis 3,5 t Gewicht ermöglicht. Ein verbesserter Stellhub lässt die Hinterräder neu 10° – statt wie bisher 4,5° – einschlagen. Davon profitieren vor allem Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb, denn diese bringen mit den Lithium-Ionen-Akkus mehr Gewicht auf die Waage und besitzen meistens auch einen längeren Radstand. Ohne Hinterachslenkung wären solche Autos im Stadtverkehr schwerer zu manövrieren. Die neue Hinterachslenkung von ZF feiert ihre Premiere im Dezember in «einem Oberklassemodell eines renommierten Herstellers».

MechaniXnews – 16.10.2020

Doppelt gemoppelt

Die Neuauflage des Ghost ist der bisher technologisch aufwendigste und fortschrittlichste Rolls-Royce. Zu den vielen Technik-Highlights des vollständig neu aufgebauten Modells gehört auch die sogenannte Planar-Federung, eine doppelte Dämpfung der Vorderradaufhängung. Dieses System, das die Basis-Luftfederung ergänzt, setzt sich aus einer separaten oberen Querlenker-Dämpfer-Einheit, einem Stereokamerasystem in der Windschutzscheibe und der Steuerelektronik zusammen. Damit erfasst der neue Ghost die Qualität der Fahrbahnoberfläche und passt die Abstimmung proaktiv an. Die kombinierte Federung führt daher zu einem weiter optimierten Komfort und verbesserter Fahrdynamik.

MechaniXnews – 14.10.2020

Weniger Abrollgeräusche und störende Schwingungen

Jaguar Land Rover präsentiert bringt in den Modellen F-Pace, XF und Velar eine neue Technik zur Geräuschunterdrückung im Fahrzeuginnenraum. Das System nutzt die Active Noise Technology des Technologiespezialisten Silentium. Dabei überwachen Sensoren an allen Rädern permanent die von der Fahrbahnoberfläche ausgehenden Schwingungen. Daraus wird eine sogenannte „destruktive Interferenzwelle“ berechnet – eine Art Gegenfrequenz –, die die für Passagiere hörbaren Geräusche unterdrückt. Durch diese Überwachung in Echtzeit können auch plötzlich auftretende Geräusche isoliert und unterdrückt werden. Ausgesendet wird die Gegenfrequenz über die Lautsprecher des Soundsystems.

MechaniXnews – 12.10.2020

Energie durchs Dach und aus der Tiefe

Audi Ungarn hat gemeinsam mit E.On Ungarn die grösste Photovoltaik-Dachanlage Europas offiziell in Betrieb genommen. Bereits seit 2012 nutzt das ungarische Audi-Werk Györ eine Geothermieanlage, um einen Grossteil des Wärmebedarfs abzudecken, und seit Jahresbeginn bezieht der Standort ausschliesslich Grünstrom. Damit ist Audi Ungarn nach Audi Brüssel der zweite von fünf Standorten, der bilanzielle CO2-Neutralität erreicht hat. Allein 2019 sparte Audi in Ungarn durch die zahlreichen Effizienzmassnahmen mehr als 18‘000 MWh Energie und vermied CO2-Emissionen in Höhe von knapp 5750 Tonnen. Derzeit nicht vermeidbare CO2-Emissionen – wie etwa aus den Motorenprüfständen – kompensiert das Werk durch zertifizierte Carbon Credits.

MechaniXnews – 09.10.2020

Jetzt kommen die Wasserstoff-Trucks

Die Elektromobilität mit grünem Wasserstoff ist Realität. Der Startschuss erfolgte am Mittwoch in Luzern: Hyundai Hydrogen Mobility AG übergab die ersten serienmässig produzierten Wasserstoff-Elektronutzfahrzeuge an sieben Schweizer Unternehmen. Coop, Migros, Fenaco, Galliker Logistics, Camion Transport, F. Murpf und G. Leclerc Transport – Mitglieder des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz – nahmen als weltweit erste Unternehmen einen Hyundai Xcient Fuel Cell in ihren Fahrzeugpark auf. Parallel dazu eröffnen Avia, Agrola und Coop – ebenfalls Mitglieder des Fördervereins – in den kommenden Monaten weitere Wasserstoff-Tankstellen, um die neuen 36-Tonnen-Anhängerzüge mit CO2-freiem Wasserstoff zu versorgen.

MechaniXnews – 07.10.2020

Elektroantrieb mit Wasserstoff

Renault und Brennstoffzellenspezialist Symbio haben mit dem Kangoo Z.E. Maxi Hydrogen ein Fahrzeug mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb entwickelt. Der Elektro-Lieferwagen funktioniert mit Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen und ist in fünf Minuten betankt. Er bietet eine Reichweite von bis zu 370 km sowie die Range-Extender-Möglichkeit, die Batterie über die Brennstoffzelle aufzuladen. Der zweiplätzige Renault Kangoo Z.E. Maxi verfügt über einen Laderaum von 3,9 m3  und eine maximale Nutzlast von 477 kg. Öffentliche 700-bar-Wasserstofftankstellen stehen in der Schweiz ab Anfang 2021 in Hunzenschwil, St. Gallen (SG), Zofingen, Rümlang, Lausanne, Bern-Bethlehem, Rothenburg und Geuensee bereit. Erste H2-Kangoos dürften im November eintreffen. Der Preis liegt bei 72‘500 Franken.

MechaniXnews – 05.10.2020

Aus der Fabrik und aus dem Meer

Jaguar- und Land-Rover-Modelle zukünftiger Generationen werden mit Bodenmatten und Verkleidungsteilen aus rezykliertem Kunststoffabfall, Produktionsverschnitt von Bekleidungsherstellern und ausgedienten Fischernetzen bestehen. Als neues Rohmaterial fertigt das auf Kunstfasern spezialisierte Unternehmen Aquafil sogenanntes Econyl-Nylon. Bisher wurde dieses Material bereits im Mode- und Sportbereich zur Herstellung von Taschen, Rucksäcken und Badebekleidungsstücken eingesetzt. Pro Jahr verwertet Aquafil rund 40'000 Tonnen Abfallmaterial. Die Produktion von 10'000 Tonnen Econyl spart nach Angaben der Hersteller rund 70'000 Barrel Rohöl. Ähnliche alternative Materialien kommen derzeit bereits in den Modellen Range Rover Evoque und Jaguar i-Pace zum Einsatz.

MechaniXnews – 02.10.2020

30 Jahre Opel aus Eisenach

Anfang Oktober 1990 lief der erste Opel aus Eisenacher Produktion vom Band – ein Vectra 1.6i. Damit war Opel eines der ersten Unternehmen, die sich in Ostdeutschland mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze engagierte. Rund 200 Beschäftigte produzierten in den Fertigungshallen der Automobilwerke Eisenach (AWE) jährlich 10’000 Fahrzeuge. Gleichzeitig errichtete Opel ein modernes Werk, das 1992 eröffnet wurde und seitdem mehr als 3,5 Millionen Autos produziert hat. Neben Corsa und Astra entstand auch der kleine Adam im Thüringer Werk, das heute mit der Produktion des Grandland X eine wichtige Rolle bei der Umstellung in der Autoindustrie spielt. Auch beim Umweltmanagement setzt Opel in Eisenach hohe Massstäbe an. Die Wiederverwertung von Produktionsrückständen und eine moderne Wasseraufbereitungsanlage zählen zum nachhaltigen System.