MechaniXnews – 10.04.2019

Neue Wege in der Produktion

BMW setzt in der Produktion verstärkt auf zukunftsweisende, einfach zu bedienende Anwendungen wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR). Künstlich erzeugte Bilder –  VR-Darstellungen – erreichen dabei häufig ein sehr hohes Qualitätsniveau, so dass sie kaum mehr von echten Bildern zu unterscheiden sind. Bei AR-Anwendungen werden reale Bilder durch Visualisierungen ergänzt. VR- und AR-Bilder lassen sich in speziellen Brillen oder auf normalen Tablet-Computern darstellen. Damit sind sie in der Produktion ideal für den Einsatz in den Bereichen Ausbildung und Qualifizierung, Planung von Arbeitsplätzen am Produktionsband oder Qualitätskontrolle. Die Technik bleibt jedoch stets im Hintergrund, denn grosse IT-Kenntnisse sind nicht erforderlich, um die Anwendungen zu nutzen. 

MechaniXnews – 08.04.2019

Ford rüstet um

Im Rahmen des gross angelegten Info-Events Go Further hat Ford Europa vergangene Woche in Amsterdam seine Elektrifizierungsstrategie vorgestellt. 16 neue elektrifizierte Modelle sollen in den kommenden Jahren auf die Strasse rollen, acht davon noch in diesem Jahr. Die Palette reicht dabei vom Fiesta mit 1-l-Dreizylinder-Turbobenziner und 48-V-Starter-Generator über den Mondeo Hybrid Station Wagon und die drei Hybridsysteme des neuen Kuga bis zum 450-PS-Plug-in-Antrieb des riesigen Explorer und zum vollelektrisch angetriebenen Transit. Weitere Ankündigungen betreffen den kompakten Crossover-SUV Puma sowie ein Hochleistungs-SUV mit Elektroantrieb und Design-Elementen, die an den Mustang erinnern sollen.

MechaniXnews – 05.04.2019

Unterstützung bei der Hybridtechnik

Hybridspezialist Toyota gibt 23'740 Patenten aus über 20 Jahren Technikentwicklung zur Nutzung frei. Seit Einführung des Prius im Jahr 1997 haben die Japaner weltweit mehr als 13 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. Bei den gebührenfreien Patenten handelt es sich um Technologien aus Hybridfahrzeugen, die dazu beigetragen haben, Leistung und Kosten der Antriebstechnik zu verbessern. Ausserdem bietet das Unternehmen anderen Autoherstellern Unterstützung bei der Entwicklung elektrifizierter Modelle an, wenn diese Hersteller Motoren, Batterien, Steuergeräte und andere Komponenten von Toyota für ihre eigenen Antriebe nutzen. Diese gebührenpflichtige technische Unterstützung umfasst die Bereitstellung von Überblicken zu Elektrifizierungssystemen, Bedienungsanleitungen sowie detaillierte Erläuterungen zur Abstimmung von Fahrzeugen, die diese Systeme nutzen.

MechaniXnews – 03.04.2019

Neuartige Lenkung in Erprobung

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Elektrifizierung von Fahrzeugen entwickelt Zulieferer Schaeffler gemeinsam mit mehreren Projektpartnern neue Lenksysteme für den urbanen Einsatz. Das staatlich geförderte Projekt Omni-Steer verbindet die Lenkung mit dem Antriebsmodul Schaeffler Intelligent Corner Module und neuartigen Radaufhängungen, die grössere Lenkeinschläge erlauben. Schaeffler bietet mit dem elektrischen Radnabenantrieb E-Wheel Drive eine optimale Lösung für die Mobilität von morgen. Der grosse Vorteil eines Radlenkwinkels von ± 90° und einzeln lenkbarer Räder ist der mögliche Übergang von einer Geradeausfahrt in ein seitliches Einparkmanöver ohne Zwischenstopp. Situativ kann zwischen Vorderrad-, Hinterrad- und Allradlenkung gewechselt werden. Auch ein Wenden auf der Stelle ist möglich.

MechaniXnews – 01.04.2019

Stauprogramm Mitte links

Der Verein «Middle of the road» erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Für Vereinsmitglieder zwingend ist das Benutzen der Autobahn nach der Richtlinie «Wenn möglich immer mittlere Spur – auf zweispurigen Abschnitten immer links». Nun will jedoch der Gegenverein «Es lebe die rechte Spur» mit einer Informationskampagne an die Öffentlichkeit gelangen. Nach Auffassung dieser Gruppierung ist das Benutzen der freien rechten Fahrspur für Personenwagen nicht verboten. Ausserdem wäre es, so glauben die Initianten, für den Verkehrsfluss enorm vorteilhaft, wenn weniger Mittelspurblockierer und Dauerlinksfahrer unterwegs wären. 

MechaniXnews – 29.03.2019

Neues Unikat aus Maranello

Neben den serienmässig angebotenen Modellen baut Ferrari immer wieder Einzelstücke nach Kundenwunsch. Das neuste «One-off»-Produkt heisst P80/C und basiert technisch auf dem 488 GT3, ist also mit 3,9-l-Biturbomotor mit rund 600 PS ausgestattet. Mit dem neuen Modell soll den ikonischen Modellen 330 P3/P4, Dino 206 S und 250 LM der 1960er-Jahre Reverenz erwiesen werden. Planung und Entwicklung des P80/C im Ferrari Styling Centre dauerten vier Jahre, der Kunde ist gemäss Ferrari-Pressemeldung ein «grosser Kenner der Ferrari-Welt» und kommt aus einer «Familie langjähriger Liebhaber des Cavallino rampante».

MechaniXnews – 27.03.2019

Happy Birthday Linie 12

Heute vor einem Jahr hat die selbstfahrende Linie 12 im Zentrum von Neuhausen am Rheinfall ihren Betrieb aufgenommen. Gleichzeitig wurde auch eine Weltpremiere gefeiert: die erste Integration eines selbstfahrenden Busses ins Leitsystem eines Verkehrsbetriebs. Während dieses ersten Jahres, in dem 24'700 Passagiere mitfuhren, wurden vom Swiss Transit Lab wertvolle Erfahrungen rund um die Mobilität der Zukunft gesammelt. Pünktlich zum Geburtstag ist nun der weiterentwickelte 4x4-Shuttle in Neuhausen eingetroffen. Nach der Inspektion durch das Bundesamt für Strassen und das Bundesamt für Verkehr soll mit dem neuen Modell die Fahrstrecke bis zum Rheinfall verlängert werden können.

MechaniXnews – 25.03.2019

Zwei neue Bentley-Modelle

Bentley ergänzt die dritte Modellgeneration des Continental GT und GT Convertible mit zwei leistungsgesteigerten Versionen. Mit zwei Twin-Scroll-Turboladern ausgestattet, leistet die Neuversion des 4-l-V8-Ottomotors 550 PS und liefert ein Drehmoment von 770 Nm. Die Maschine ist gekoppelt mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe. Sie ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4 s und eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h. Für moderate Verbrauchswerte im Normalverkehr sorgt die Abschaltung von vier Zylindern. Coupé und Cabriolet sind mit lackierten 20-Zoll-Leichtmetallrädern mit zehn Speichen, dezenten V8-Emblemen und einem im Werk Crewe handgefertigten Interieur ausgestattet. Der luxuriöse Grand Tourer kommt jetzt jedoch erst in den USA auf den Markt, während die übrigen Regionen bis Anfang 2020 warten müssen. 

MechaniXnews – 22.03.2019

Wasserstoffwärts im Verein

Die Schweiz scheint sich mehr und mehr zum Pionierland der Wasserstoff-Elektromobilität zu entwickeln. Knapp ein Jahr nach der Gründung gibt der Förderverein H2 Mobilität Schweiz ein neues, starkes Mitglied bekannt. Als elftes Unternehmen im Verein setzt nun auch Galliker Transport & Logistics auf Wasserstoff als Antrieb der Zukunft. Die ersten von tausend Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeugen der Marke Hyundai dürften bereits Ende Jahr auf Schweizer Strassen zu sehen sein. Transportunternehmer Peter Galliker kommentiert: «Dass die Schweiz als weltweit erstes Land tausend schwere H2-Elektro-Nutzfahrzeuge einsetzen kann, zeigt eine der Möglichkeiten, wie wir in der Frage des Klimawandels konkret handeln und vorangehen können.»

MechaniXnews – 20.03.2019

Fünf Sterne für Sauberkeit

Seit mehr als zwanzig Jahren fährt die Organisation Euro NCAP neue Autos gegen die Wand, um deren Crash-Festigkeit zu testen. Für den Verkaufserfolg eines Modells ist es von grösster Bedeutung, dass es bei diesen Tests fünf Sterne erhält. Nun sollen die bisher ausschliesslich für die passive und aktive Sicherheit vergebenen Punkte künftig auch besonders umweltfreundliche Modelle ausweisen. Unter dem Etikett «Green NCAP» bewertet die Organisation künftig Autos auch nach Emissionen und Energieeffizienz und vergibt dafür ebenfalls bis zu fünf Sterne. Zunächst will Green NCAP nur die Energie beurteilen, die zum Fahren benötigt wird. Langfristig soll jedoch zusätzlich auch die Energieeffizienz bei Herstellung und Recycling bewertet werden.