MechaniXnews – 03.05.2019

Highway to Green Hell

Jasmin Preisig ist ab sofort als VW-Markenbotschafterin bei der Amag Import AG unter Vertrag. Die 27-jährige Rennfahrerin aus Schwellbrunn/AR fährt seit dieser Saison im Team WS Racing mit einem Golf GTI TCR in der VLN (Langstreckenmeisterschaft Nürburgring). Der deutsche Rennstall WS Racing geht in der Saison 2019 mit einem reinen Frauenteam an den Start. Dabei ist das gesamte Team weiblich: von der Teamchefin über die Ingenieurinnen bis zu den Mechatronikerinnen. Damit will VW Frauen eine professionell ausgerichtete Plattform im Motorsport bieten, damit sie beim ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am 22. und 23. Juni eine herausragende Leistung erbringen können. Man darf also gespannt sein, was die Appenzellerin und ihre Kolleginnen in diesem Jahr alles erreichen werden.

MechaniXnews – 01.05.2019

Die Legende kehrt zurück

Land-Rover-Fans können es kaum erwarten: Noch im laufenden Jahr präsentieren die Engländer die Neuauflage der Offroad-Legende Defender. Derzeit befindet sich das Auto in Kenya in der Schlussphase der Erprobung. Rund um den Erdball haben Prototypen bereits 1,2 Millionen Testkilometer abgespult. Das Land-Rover-Ingenieuren-Team hat dem Neuling dabei in mehr als 45'000 speziellen Tests genauestens auf den Zahn gefühlt. Der neue Defender hatte sich bei 50 °C in der Wüste, bei –40 °C in der Arktik sowie auf über 3000 m über Meer in den Rocky Mountains zu bewähren. Design und Technik des neuen Modells stammen aus dem eigenen Entwicklungszentrum in Gaydon, produziert wird im neuen Werk Nitra in der Slowakei.

MechaniXnews – 29.04.2019

Digitaler Schutzschild

Obwohl die Anzahl der Verkehrstoten seit Jahren sinkt, steigt die Zahl der Verkehrsunfälle. Besonders betroffen sind Velofahrer und Fussgänger. Der Technologiezulieferer Continental und das Telekommunikationsunternehmen Vodafone haben kürzlich erste Ergebnisse ihrer Partnerschaft aufgezeigt. Mit neuen Kommunikationstechnologien wie 5G, C-V2X (Cellular Vehicle-to-Everything) und Mobile Edge Computing sollen künftig Tausende Unfälle verhindert werden. Zu den erforschten Anwendungsszenarien zählt der digitale Schutzschild. Dabei sind die Verkehrsteilnehmer mit einem Kommunikationsmodul ausgestattet –Velofahrer und Fussgänger mit einem Smartphone, Autos mit einem V2X-Modul. Über eine Basisstation des Mobilfunknetzes tauschen die Verkehrsteilnehmer dann ihre Position und Fahrtrichtung aus. Stellt das System fest, dass sich die Wege gefährlich kreuzen, wird gewarnt.

MechaniXnews – 26.04.2019

Sorgenfreier Betrieb und einfache Bezahlung

Mit einem flächendeckenden Netz von Schnellladestationen will das Joint Venture Ionity der Elektromobilität in Europa zum Durchbruch verhelfen. Eine wichtige Rolle spielt auch der österreichische Elektromobilitätsanbieter Has-to-be, der sich um den störungsfreien Betrieb der Ladestationen kümmert. Das Unternehmen mit Sitz in Radstadt bei Salzburg hat eine intelligente Software zur Verwaltung von Elektroladeinfrastrukturen entwickelt. Das Produkt heisst „be.energised“ und wird weltweit bei mehr als 14‘000 Ladestationen eingesetzt. Der Aufbau des Ionity-Schnellladenetzes an Europas Autobahnen erfolgt plangemäss: Aktuell sind 76 Standorte mit durchschnittlich sechs Ladepunkten in neun Ländern in Betrieb, und 49 weitere Standorte sind im Bau. Bis Ende 2020 sollen 400 Standorte in 23 Ländern betriebsbereit sein. 

MechaniXnews – 24.04.2019

Mehr Strom soll fliessen

Renault beschleunigt die Elektromobilität mit neuen Modellen. Im Rahmen des Strategieplans Drive the Future wollen die Franzosen speziell auch in China wachsen. Auf der Auto Shanghai stellten sie vergangene Woche das batteriebetriebene City-SUV K-ZE vor, und in Europa geht’s versuchsweise auf die «letzte Meile»: Mit dem EZ-Flex präsentiert Renault nun ein rein elektrisch angetriebenes und voll vernetztes Leichtnutzfahrzeug für den städtischen Lieferverkehr. Zwölf Fahrzeuge werden europaweit an Firmen ausgeliehen, um während zweier Jahre den täglichen Lieferservice im urbanen Umfeld zu bestreiten. Der EZ-Flex ist 3,86 m lang, 1,65 m breit und 1,88 m hoch, das Ladevolumen beträgt 3 m3, und die Reichweite pro Batterieladung liegt bei 100 km.

MechaniXnews – 22.04.2019

Z, ein halbes Jahrhundert

In New York, wo vor 50 Jahren der Datsun 240Z seinen USA-Start hinlegte, feierte vor kurzem das Jubiläumsmodell Nissan 370Z 50th Anniversary Weltpremiere. Sein Äusseres erinnert an den legendären BRE-Rennwagen (Brock Racing Enterprises), der mehrere US-Meisterschaften gewann. Angetrieben wird das 50-Jahre-Jubiläumsmodell von einem 3,7-l-V6-Saugmotor mit variabler Ventilsteuerung, der ein Maximaldrehmoment von 363 Nm und bei 7000/min eine Spitzenleistung von 328 PS liefert. Als Überflieger wird bei der New York International Auto Show derzeit zudem der Nissan GT-R Nismo präsentiert. Dieser sorgt mit seinem 3,8-l-V6-Biturbomotor (650 Nm, 600 PS) für atemberaubende Fahrleistungen.

MechaniXnews – 19.04.2019

Was war zuerst?

Während normale Autohersteller derzeit WLTP- und CO2-Probleme wälzen, beschäftigt sich Bugatti mit der Frage nach dem Ursprung der Form des ikonischen Kühlergrills. Bei den Elsässern lautet die Frage kurz vor Ostern «Was war zuerst – das Hufeisen oder das Ei?». Carlo Bugatti, Möbel-Designer und Vater des Firmengründers Ettore Bugatti, liebte fliessende Formen, und die Form des Ovals – vom Lateinischen ovum, Ei – und der Ellipse kamen immer wieder vor in seinen Produkten. Sohn Ettore liess sich von seinem Vater inspirieren und wählte das Ei als Kühlerform in seinen Autos. Die eher an ein Hufeisen erinnernde Form erhielt der Kühlergrill erst, nachdem Bugatti den Kühler aus aerodynamischen Gründen unten flach gestaltete. Diese Grundform ist bis heute geblieben und wirkt bei den aktuellen Modellen Chiron und Divo ebenso elegant wie sportlich.

MechaniXnews – 17.04.2019

1600 Brennstoffzellen-LW

Hyundai Motor und das Schweizer Unternehmen H2 Energy AG gründen das Joint Venture «Hyundai Hydrogen Mobility». Ziel des neuen Unternehmens ist es, im wachsenden europäischen Markt der Wasserstoffmobilität eine führende Rolle zu übernehmen. Zwischen 2019 und 2025 liefert das Joint Venture insgesamt 1600 schwere Brennstoffzellen-Elektro-Nutzfahrzeuge. Einen grossen Teil davon setzt Hyundai Hydrogen Mobility über die Mitglieder des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz ein. Dieser 2018 gegründete Förderverein setzt sich aus namhaften Tankstellenbetreibern sowie Transport- und Logistikunternehmen zusammen, die sich für den Aufbau der Wasserstoffmobilität in der Schweiz engagieren. Schon bald soll das Joint Venture seine Marktpräsenz auf weitere europäische Länder ausdehnen.

MechaniXnews – 15.04.2019

Assistentenflut nimmt weiter zu

Mit dem neuen Fahrerassistenzsystem «Copilot» präsentieren Zulieferer ZF und Nvidia, ein grosser kalifornischer Entwickler von Grafikprozessoren und Spielkonsolen, auf der Automobilausstellung Auto Shanghai ein neues intelligentes Feature zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit beim automatisierten Fahren. Mit dieser künstlichen Intelligenz und einem umfassenden Sensorpaket ausgestattet, können Personenwagen künftig verschiedene Fahrmanöver eigenständig übernehmen, besonders bei Fahrten auf der Autobahn. Der ZF Copilot, der mit Sprachbefehlen bedient werden kann, erkennt das Verkehrsgeschehen, sensiert das Fahrverhalten und überwacht den Fahrer, um Gefahrensituationen durch aktive Regeleingriffe vorzubeugen. 

MechaniXnews – 12.04.2019

Chinesen in Führung

Eine von BMW publizierte Serie von Infografiken gibt Auskunft über die Neuzulassungen an Elektro- und Plug-in-Hybridautos nach Marken zwischen März 2018 und Februar 2019. Weltweit betrachtet, liegt der chinesischen Konzern BYD mit einem Anteil von 12% in Führung, vor Tesla (11%), Beijing Auto (8%), BMW (7%) und Roewe (5%). Der Rest verteilt sich auf viele kleinere Anbieter. Europaweit gesehen, liegt BMW mit 16% an der Spitze, gefolgt von Nissan (11%), VW und Renault (je 10%), Tesla (8%), Volvo und Mitsubishi (je 7%) sowie Kia (6%) und Hyundai (5%). Der Rest entfällt auf diverse Hersteller. Allein in Deutschland ist BMW mit 21% führend, vor VW mit 14% und Renault mit 10%.