MechaniXnews – 05.08.2019

Mini, der kleinste BMW

Mit dem jüngsten Sohn Clubman John Cooper Works kommt Mini nahe an Mutter BMW: Der Antriebsstrang mit 2-l-Turbomotor (450 Nm, 306 PS), 8-Stufen-Wandlerautomatikgetriebe und Allradantrieb des neuen Top-Clubman entsprechen exakt der Vorlage des neuen BMW M135i x-Drive. Entsprechend flott sind auch die Fahrleistungen des Mini mit Split-Doors-Heck: Aus dem Stand beschleunigt er in 4,9 s auf Tempo 100, und Schluss mit Beschleunigung ist erst bei 250 km/h – elektronisch abgeregelt. Mit Otto-Partikelfilter ausgestattet, entspricht der schnelle Mini selbstverständlich auch der Euro-6d-Temp-Norm. Äusserlich erkennt man ihn sofort an der neuen Front und an der sportlichen Zweifarbenlackierung.

MechaniXnews – 02.08.2019

Elektrifizierte Produktion

Schon in wenigen Monaten lassen erste Exemplare der viertürigen Sportlimousine Porsche Taycan bis zu 1050 Nm und bis 560 kW auf alle vier Räder los. Bis dann müssen auch die spezialisierten Techniker bereit sein. Der Stuttgarter Sportwagenbauer schafft rund um den Taycan 1500 Stellen – knapp 1000 neue Mitarbeiter sind bereits an Bord, weitere 500 folgen in den nächsten Wochen. Insgesamt sollen bei Porsche bis heute mehr als 32’000 Bewerbungen eingegangen sein. Damit mit dem Produktionsstart des Fahrzeugs im September auch die markentypische Qualität auf die Strasse kommt, erhalten die 1500 Mitarbeiter massgeschneiderte Schulungen mit einer Dauer von bis zu sechs Monaten. Die Qualifizierung erfolgt zum Teil in eigens dafür errichteten Qualifizierungshallen.

MechaniXnews – 31.07.2019

Kampf der Plastikschwemme

Bis heute sind weltweit rund sieben Milliarden Tonnen Plastikmüll angefallen. Davon wurden nur rund 9% rezykliert. Da Jahr für Jahr weitere 260 Millionen Tonnen hinzukommen, sind neue Lösungsansätze gefragt. In der Automobilindustrie eignen sich jedoch nicht alle Kunststoffe für das Recycling, denn viele der synthetischen Materialien müssen in Bezug auf Sicherheit und Qualität sehr hohe Standards erfüllen. Gemeinsam mit BASF erforscht Jaguar Land Rover nun Möglichkeiten, aus Plastikabfall hochwertige Kunststoffe herzustellen. Im Rahmen des Pilotprojekts „Chem Cycling“ wird Plastikabfall aus dem Hausmüll, der üblicherweise deponiert oder verbrannt wird, für das sogenannte Upcycling genutzt. Das heisst, es entsteht ein höherwertiges Sekundärprodukt, das sich für den Einsatz in Autos eignet. Derzeit wird das Material in Prototypenkomponenten in einem i-Pace getestet. 

MechaniXnews – 29.07.2019

Supersportler aus Österreich

Einer der Stars bei der diesjährigen Auto Show im Park der Villa d'Este am Comersee war der «Reisesportwagen» Bergmeister ADR 630 Shooting Grand der wiederbelebten österreichischen Marke Austro Daimler. Nun hat das Entwickler-Team nähere Angaben zum Antrieb gemacht. Der Hybridstrang des Flügeltürenmodells kombiniert einen 3-l-Reihensechszylinder von AMG mit drei Elektromotoren. Daraus resultiert ein Gesamtdrehmoment von 1600 Nm und eine Systemleistung von 880 kW, mit der sich der 4,54 m lange Sportwagen in 2,5 s aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen lässt. Der 55-kWh-Akku soll dem 1650 kg schweren Bergmeister für eine Reichweite von 1000 km ermöglichen. Ob aus dem Prototyp je eine strassentaugliche Kleinserie wird, ist allerdings noch ungewiss. 

MechaniXnews – 26.07.2019

Emil-Frey-Gruppe wächst weiter

Der PSA-Konzern entwickelt seine Geschäftsstrategie in ausgewählten europäischen Märkten gemäss den Plänen Push to Pass und Pace weiter. Im Rahmen dieser Massnahmen will PSA das Geschäft in der Schweiz über die renommierte Emil-Frey-Gruppe als Importpartner weiterführen. «Emil Frey» hat in der finanzstarken Schweiz eine gute Marktposition und gilt als verantwortungsbewusster und verlässlicher Unternehmenspartner. Das Schweizer Familienunternehmen ist seit 95 Jahren in der Automobilindustrie tätig. Nach der Genehmigung der zuständigen Wettbewerbsbehörde wird die EF-Gruppe zum Alleineigentümer der derzeitigen Groupe-PSA-Importgesellschaften der Marken Peugeot, Citroën, DS und Opel. Alle bestehenden Verträge der Mitarbeiter und ihrer Betriebszugehörigkeitsdauer sowie die Verträge der Händler bleiben erhalten. 

MechaniXnews – 24.07.2019

Mini auf Maxi-Tour

Das Festivalgelände im Stadtteil Easter Compton der englischen Hafenstadt Bristol wird vom 8. bis 11. August zum Hotspot für Fans des klassischen Mini. Heuer steht das International Mini Meeting (IMM) ganz im Zeichen des 60-jährigen Bestehens der Marke. Zur Einstimmung auf die Veranstaltung organisiert Mini Classic einen Roadtrip. Von der griechischen Hauptstadt Athen aus machen sich ein Mini Cabrio und ein Mini Cooper der ersten Generation nach dem Relaunch der Marke auf den Weg in das Heimatland des populären Kleinwagens. Damit wird an Alec Issigonis, den Schöpfer des Classic Mini, erinnert. Der Konstrukteur mit griechischen, britischen und deutschen Wurzeln lebte von 1906 bis 1988. Die beiden Roadtrip-Fahrzeuge wurden vom Streetart-Künstler Cheba speziell für den Langstrecken-Trip durch Europa gestaltet. 

MechaniXnews – 22.07.2019

Stingray endlich mit Mittelmotor

In der achten Generation rückt der V8-Motor des Chevrolet-Zweisitzers Corvette nach hinten. Zwischen Fahrer und Hinterachse sorgt der 6,2-l-OHV-Zweiventiler LT2 mit einem maximalen Drehmoment von 640 Nm bei 5150/min und einer Höchstleistung von 369 kW (495 HP resp. 502 PS) bei 6450/min via 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe für gewaltigen Schub: Dank den bescheidenen 1530 kg Leergewicht beschleunigt die 4633 mm lange C8 in weniger als 3 s von 0 auf 96 km/h. Beim Fahrwerk mit Doppelquerlenkerachse vorne und hinten liess sich GM von deutschen Spezialisten unter die Arme greifen: Die Elektrolenkung stammt von Bosch und ZF, die Bremsanlage von Brembo. Michelin liefert die Pilot-Sport-Reifen der Dimension 245/35 ZR 19 vorne und 305/30 ZR 20 hinten.

MechaniXnews – 19.07.2019

Geräuschlos fahren – nicht erlaubt!

Weil Elektrofahrzeuge bei niedrigem Tempo sehr leise dahin rollen, müssen sie seit dem 1. Juli mit einem Warngeräuschgenerator ausgestattet sein. Eine neue EU-Verordnung schreibt nämlich vor, dass in neu zertifizierten Hybrid-, Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen – auch in schweren Nutzfahrzeugen – zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer ein AVAS (Acoustic Vehicle Alerting System) verbaut sein muss. In der EU ist das Warngeräusch bis zu einer Geschwindigkeit von 20 km/h vorgeschrieben. Die Verordnung formuliert auch, wie ein AVAS-Sound klingen darf und wie nicht. Während das System für Europa, Japan und China ganz ähnlich abgestimmt werden kann, muss das Fahrzeug in den USA schon im Stand bei eingelegtem Gang ein Geräusch erzeugen, das bis 30 km/h lauter wird.

MechaniXnews – 17.07.2019

Es gibt sie noch, die Handschaltgetriebe

VW hat ein neues Handschaltgetriebe entwickelt. Mit dem MQ281 sollen Konzernmodelle je nach Motor-Getriebe-Kombination bis zu 5 g CO2/km einsparen können. Der Trend zu SUV-Modelle mit grösseren Raddurchmessern stellt hohe Anforderungen an die Getriebe. Das MQ281 weist ein Drehmomentspektrum von 200 bis 340 Nm auf, womit es die aktuellen VW-Getriebevarianten MQ250 vollständig und MQ350 teilweise ablöst. Die Spreizung beträgt maximal 7,89, was einerseits für eine gute Anfahrperformance sorgt und andererseits das Downspeeding begünstigt. Bei der Entwicklung des Getriebes stand vor allem die Verbesserung des Wirkungsgrades im Fokus. Dazu wurde ein neues Ölleitsystem etabliert und zur Reibungsreduzierung ein spezielles Lagerkonzept ausgearbeitet. Die Produktion ist eben in den Werken Barcelona, Soanien, und Cordoba, Argentinien, angelaufen. 

MechaniXnews – 15.07.2019

Nardo wieder in Betrieb

Nach siebenmonatiger Renovierung des 12,6 km langen Hochgeschwindigkeits-Rundkurses und der Dynamikfläche kann das Nardo Technical Center in Apulien nun wieder in Betrieb genommen werden. Der internationale Ingenieurdienstleister Porsche Engineering aus Weissach, der das Testgelände seit 2012 betreibt, hat dafür 35 Millionen Euro investiert. In Nardo sollen den Kunden jederzeit perfekte Testbedingungen für immer neue Fahrzeuggenerationen geboten werden. Neben der Asphaltierung der renommierten Rundstrecke wurde ein neues Schutzplankensystem installiert, das von Porsche speziell für die Hochgeschwindigkeitserprobung entwickelt wurde. Zu den Arbeiten gehörte auch die komplette Renovierung der Fahrdynamik-Plattform mit einer Fläche von 106’000 m2.