MechaniXnews – 11.01.2019

Das nicht mehr so kompakte 4-Türen-Coupé

Mit der Länge von 4688 mm (+48 mm gegenüber Vorgänger), einer Breite von 1830 mm (+53 mm) und einem Radstand von 2729 mm (+30 mm) ist die Neuauflage des Mercedes CLA der Kompaktklasse eigentlich schon entwachsen. Trotzdem basiert sie natürlich auf der A-Klasse und soll wie diese zur Verjüngung und Imageveränderung der Marke beigetragen. Ebenfalls an Bord des neuen CLA ist das Multimediasystem MBUX (Mercedes User Experience) mit vollfarbigem Head-up-Display, Navigation mit Augmented Reality und der Sprachsteuerung „Hey Mercedes“. Bei der Markteinführung im Mai wird eine breite Diesel- und Benzin-Motorenpalette mit Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe sowie mit Allradantrieb verfügbar sein. Mit dem Luftwiderstandsbeiwert cW von 0,23 ist das 4-Türen-Coupé bemerkenswert aerodynamisch.

MechaniXnews – 09.01.2019

Huracan – die nächste Stufe

Lamborghini bringt nach dem Basis-Mittelmotor-Zweisitzer Huracan und der leistungsgesteigerten Version Huracan Performante als dritte Variante den Huracan Evo. Ebenfalls mit 5,2-l-V10-Saugmotor (600 Nm bei 6500/min, 640 PS bei 8000/min) ausgestattet, hebt sich die neue Version Evo durch die optimierte Aerodynamik und eine weiterentwickelte Fahrdynamikregelung vom Performante ab. Das Gewicht des Neuling beträgt 1420 kg, was herausragende Fahrleistungen ermöglicht: Tempo 100 erreicht der Evo nach 2,9 Sekunden, nach 9,0 Sekunden ist er 200 km/h schnell. Ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sowie der elektronisch geregelte Allradantrieb und das selbstsperrende Hinterachsdifferenzial sorgen für perfekte Kraftübertragung, die Hinterradlenkung verbesserte das Handling.

MechaniXnews – 07.01.2019

«Michael 50» zum runden Geburtstag

Maranello widmet Michael Schumacher zu seinem 50. Geburtstag eine Hommage in Form einer Sonderausstellung. Damit soll die ausserordentliche Karriere des deutschen Rennfahrers gewürdigt werden: Sieben Weltmeisterschaftstitel, 91 Siege und 155 Mal auf dem Podest. Exakt an Schumachers 50. Geburtstag, am 3. Januar, lud der Sportwagenhersteller Fans und Vertreter der Scuderia-Ferrari-Clubs aus ganz Europa nach Maranello ins Museum. Dort werden einige der wichtigsten Monoposti gezeigt, die Michael in seinen elf Jahren mit der Scuderia fuhr. Die Besucher bekommen auch Gelegenheit, eine weniger bekannte Seite von Schumacher kennenzulernen: die des Entwicklers. Nach dem Rückzug aus der Formel 1 blieb der Champion bei Ferrari, um die Scuderia zu unterstützen und um an der Entwicklung von Strassenfahrzeugen mitzuarbeiten.

MechaniXnews – 04.01.2019

Bitte Fingerabdruck!

Hyundai hat als Weltneuheit ein Fingerabdrucksystem präsentiert, mit dem sich ein Auto nicht nur öffnen, sondern gleich auch starten lässt. Erstmals wird diese Technik serienmässig im Santa Fe zum Einsatz kommen – bereits in ersten Quartal des neuen Jahres und vorerst nur auf einigen Probemärkten. Zum Öffnen der Türe platziert der Fahrer einen Finger auf dem Sensor am Türgriff. Ebenso wird der Fingerabdruck am Startknopf im Innenraum gescannt. Gleichzeitig werden Sitzposition, Rückspiegeleinstellung und Konnektivitätsinfos dem identifizierten Fahrer angepasst. Die Wahrscheinlichkeit einer Falscherkennung sei mit 1:50'000 fünfmal geringer als bei konventionellen oder auch smarten Autoschlüsseln, betont Hyundai. 

MechaniXnews – 02.01.2019

Elektronischer Testfahrer

Das autonome Fahren ist in der Autoindustrie ein riesiges Thema – auch wenn man sich heute noch nicht so richtig vorstellen kann, wann und wo solche Fahrzeuge dereinst sinnvoll eingesetzt werden sollen. Bereits heute jedoch überzeugt der Einsatz autonom fahrender Autos beim Testen von Reifen. Hersteller Continental hat vor kurzem auf dem Testgelände in Uvalde, Texas, USA, ein erstes fahrerloses Reifentestfahrzeug für unterschiedlichste Untergründe in Betrieb genommen. Ziel ist es, die Aussagekraft von Testergebnissen weiter zu verbessern und Einflüsse des Testverfahrens zu minimieren. Das neue Testfahrzeug, das mithilfe des satellitengestützten Ortungssystems gesteuert wird, basiert auf dem für die Autobahn entwickelten, automatisiert fahrenden Cruising Chauffeur von Continental.

MechaniXnews – 31.12.2018

Auf ein sicheres Jahr 2019 !

Bei der Sicherheit im Strassenverkehr wird immer mehr Verantwortung vom Fahrer auf das Auto übertragen. Zunehmend verbinden sich aktive und passive Sicherheitstechnik und ermöglichen heute beispielsweise eine Airbag-Auslösung unmittelbar vor dem Crash. Neue Mobilitätsformen erfordern aber auch zusätzliche Systeme. So wird das autonome Fahren mit neuen Sitzkonfigurationen die Rückhaltesysteme verändern. Ein Beispiel, wie Zulieferer ZF den Weg zur «Vision Zero» (null Unfälle, null Emissionen) beschreitet, ist das Konzept des externen Pre-Crash-Seitenairbags. Dieser Airbag ist für ein Auslösen an der Fahrzeugaussenseite ausgelegt und kann bei einem Unfall als zusätzliche Knautschzone dienen. Tests haben gezeigt, dass die Verletzungsschwere für Fahrzeuginsassen um bis zu 40% vermindert werden kann.

MechaniXnews – 28.12.2018

Die Stromer können kommen

Zum Jahreswechsel gibt VW einen Ausblick auf die künftige mobile Schnellladesäule des Unternehmens. Unabhängig vom Stromnetz kann diese flexibel genau dort aufgestellt werden, wo Bedarf besteht – etwa auf öffentlichen Parkplätzen, auf Betriebsgeländen oder als temporärer Ladepunkt bei Grossveranstaltungen. Die Ladekapazität beträgt bis zu 360 kWh und ermöglicht das Laden von bis zu 15 Elektrofahrzeugen. Dank Schnellladetechnik soll ein Ladevorgang durchschnittlich nur 17 Minuten dauern. Unterschreitet der Energieinhalt des verbauten Batteriesatzes 20%, wird die entleerte Ladesäule einfach gegen eine geladene getauscht. Wird sie fest an das Stromnetz via Wechselstrom angebunden, lädt sich das Batteriepack dauerhaft eigensta?ndig nach. Das erste Serienmodell auf Basis des modularen Elektro-Baukastens von VW wird 2019 präsentiert und kommt 2020 auf die Strasse.

MechaniXnews – 26.12.2018

Duster mit neuen Motoren

Nachdem der Dacia Duster im Sommer als Blue dCi 115 4WD zuerst als Diesel ins Angebot gekommen ist, sind nun auch die beiden Benzinvarianten  TCe 130 4x2 und TCe 150 4x2 lieferbar. Die neue Generation der 1,3-l-Benzinmotoren TCe vereint Turboaufladung, Vierventiltechnik und 250-bar-Direkteinspritzung. Ausserdem wurde der Vollaluminium-Vierzylinder weiter reibungsoptimiert und läuft daher nun noch sparsamer. Der TCe 150 leistet 150 PS bei 5250/min, 25 PS mehr als sein Vorgänger. Das Höchstdrehmoment von 250 Nm liegt bereits bei 1600/min vor. Der TCe 130 liefert 240 Nm und 130 PS. Diesel und Benziner verfügen über topaktuelle Abgasreinigungssysteme – unter anderem mit Partikelfilter. Neu beim Diesel sind das SCR-System (selektive katalytische Reduktion) mit Harnstoffeinspritzung, die Erhöhung des Einspritzdrucks auf 2000 bar sowie Modifikation der Getriebeuntersetzungen.

MechaniXnews – 24.12.2018

T for two

Mit der neuen Modellvariante 718 T für Boxster und Cayman bringt Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 in die Neuzeit. Coupé und Cabrio 718 T sollen den 300 PS starken Turbo-Vierzylinder-Boxermotor mit einem besonderen Fahrerlebnis vereinen. Zu den charakteristischen Ausstattungsmerkmalen gehören 20-Zoll-Leichtmetallräder, das Sportfahrwerk mit 20 mm Tieferlegung, der verkürzte Schalthebel mit rotem Schaltschema und das Sport-Chrono-Paket. Porsche bietet den 718 T als Boxster und als Cayman mit 6-Gang-Schaltgetriebe und mechanischer Hinterachsquersperre an. Optional ist das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe. Zur «reduzierten Innenausstattung» zählen die schwarzen Öffnerschlaufen der Türen sowie die Sportsitze mit gesticktem „718“-Schriftzug in den Kopfstützen.

MechaniXnews – 21.12.2018

Man wird geshuttelt

Das Fahrzeugsegment der Shuttles entsteht laut Experten als Resultat der steigenden Nachfrage nach Mitfahrdiensten. Allein in Europa, in den USA und in China sollen bereits im Jahr 2020 rund eine Million solcher On-Demand-Shuttlebusse unterwegs sein, bis 2025 sollen es 2,5 Millionen sein. Diese Fahrzeuge stellen also eine vollkommen neue Fahrzeugklasse und gleichzeitig eine neue Art der Mobilität dar. Die fahrerlosen Shuttles surren mit Elektroantrieb durch Innenstädte und sind nahtlos mit ihrem Umfeld vernetzt. Für diese Fahrzeuge, die im Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen grossen Auftritt haben, liefert Bosch Komponenten und Systeme für die Automatisierung, Vernetzung und Elektrifizierung. Ebenfalls dazu gehören Buchungs-, Sharing- und Vernetzungsplattformen sowie Parkplatz- und Ladeservices.