MechaniXnews – 29.08.2018

Weitere Stufe auf der Leistungsleiter

Im Rahmen der Monterey Car Week in Kalifornien feierte der Lamborghini Aventador SVJ Weltpremiere; SV im Modellnamen steht für Superveloce, J (Jota) traditionell für Rennstreckentauglichkeit. Der optimierte V12-Motor wartet mit einer Leistung von 770 bei 8500/min auf, das maximale Drehmoment beträgt 720 Nm bei 6750/min. Mit dem Leistungsgewicht von 1,98 kg/PS beschleunigt der SVJ in 2,8 s von 0 auf 100 km/h, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 350 km/h. Wie im Aventador S sind Allradantrieb und Allradlenkung serienmässig. Die Produktion des SVJ ist auf 900 Stück limitiert – und sorgt bei einem Basispreis von rund 430‘000 Franken doch für ordentlich Umsatz.

MechaniXnews – 27.08.2018

Der Z4 ist wieder da

Genau ein Jahr nach der Präsentation des Concept Z4 zeigt BMW in Pebble Beach nun die Serienversion des Zweisitzers Z4. Das an der Küste Kaliforniens vorgestellte Modell ist die Topvariante M40i der neuen, zusammen mit Toyota entwickelten Sportwagen-Baureihe. Schon fast selbstverständlich ist die Motorisierung: Ein leicht aufgeladener Reihensechszylinder mit 3 l Hubraum liefert 340 PS, die über ein M-Sportdifferenzial an die 19-Zoll-Hinterräder geleitet werden. Das Fahrzeuggewicht soll exakt 50:50 auf die beiden Achsen verteilt sein. Für Fahrspass ist also gesorgt. Erste Fahrzeuge kommen jedoch erst im Frühjahr 2019 auf die Strasse. Messepremiere feiert der BMW Z4 beim Autosalon Paris Anfang Oktober.

MechaniXnews – 24.08.2018

Opel setzt ein Zeichen

Mit der Konzeptstudie GT X Experimental gibt Opel einen Ausblick auf die nähere Zukunft der Marke. Das nur 4063 mm lange, fünftürige Fahrzeug, das rein batterieelektrisch angetrieben wird, soll zeigen, wie sich Opel die künftige Mobilität vorstellt. Der GT X Experimental basiert auf einer Leichtbauarchitektur und rollt auf 17-Zoll-Rädern. Die Antriebsleistung stammt aus einer 50-kWh-Lithium-Ionen-Batterie der nächsten Generation. Vorgesehen ist induktives Laden. Vollautonomes fährt das Auto zwar noch nicht, doch bietet es Level-3-Funktionen, das heisst, es kann in jeder Hinsicht selbstständig fahren, der Fahrer muss jedoch jederzeit reagieren und eingreifen können. Der Name der Studie erinnert übrigens an das erste Konzeptfahrzeug von Opel, den Experimental GT des Jahres 1965.

MechaniXnews – 22.08.2018

Pantera-Revival kurz vor dem Start

Der De Tomaso Pantera aus Modena sorgte im Frühling 1970 im Lager der Sportwagenfreunde für mächtig Furore. Der atemberaubend karossierte Mittelmotor-Zweisitzer wurde von einem 5,8-l-V8 von Ford angetrieben. Nun steht ein Revival kurz bevor: Der Schweizer Dany Bahar baut in seinem 2014 gegründeten Tuning- und Karosseriewerk Ares Design – wieder in Modena angesiedelt – eine Neuauflage, allerdings mit Lamborghini-Huracan-Technik (5,2-l-V10 mit rund 650 PS) und modernisierter Karosserieform. Bahar hatte vor seinem Engagement mit Ares Design bei Red Bull, Toro Rosso, Ferrari und Lotus Spuren hinterlassen. Unvergessen bleiben die fünf neuen Lotus-Modelle, die er 2010 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt hatte – und die nie gebaut wurden.

MechaniXnews – 20.08.2018

A-Klasse auch mit Stufenheck

Ab Ende Jahr gibt es A-Klasse-Modelle von Mercedes auch in klassischer Limousinenform. Der Viertürer hat bei einem Radstand von 2729 mm eine Länge von 4549 mm. Mit dem cw-Wert von 0,22 und der Stirnfläche von 2,19 m2 ist das neue Modell extrem luftwiderstandsarm. Bei der Markteinführung werden vorerst die Varianten A200 (250 Nm, 163 PS) und A180 (260 Nm, 116 PS) lieferbar sein. Beide Motoren werden mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Das in der Basis-A-Klasse eingeführte, intuitiv zu bedienende und lernfähige Infotainmentsystem MBUX (Mercedes User Experience) ist ebenfalls an Bord. Premiere feiert die Stufenheck-A-Klasse Anfang Oktober beim Pariser Autosalon. 

MechaniXnews – 17.08.2018

Elektrisch in die Innenstadt

Der Online-Handel boomt – und bringt damit den Lieferverkehr in Metropolen an seine Grenzen. Zulieferer Bosch will mit der neu entwickelten Antriebseinheit e-City-Truck Hersteller von Leichtnutzfahrzeugen bei der Produktentwicklung entgegenkommen. Die wahlweise mit oder ohne Getriebe lieferbare Einheit soll eine schnell integrierbare Lösung für die unterschiedlichsten Anforderungen der Automobilhersteller darstellen. Sie lässt sich zwischen 2 und 7,5 t skalieren und deckt somit einen grossen Teil des Kleintransportermarktes ab. Die Lieferstrecken von meist weniger als 80 km/Tag lassen sich ohne Probleme mit einer Batterieladung erreichen. 

MechaniXnews – 15.08.2018

Grand Prix Suisse Berne Memorial

Am Sonntag, 26. August, greifen die Organisatoren des GP Suisse Berne Memorial einmal mehr die Bedeutung der ehemaligen grossartigen Rennsportveranstaltungen in der Bundeshauptstadt wieder auf. Die Strecke des Memorials führt vom Westside bis nach Frauenkappelen und über Riedbach und Oberbottigen zurück zum Start. Highlights des Events sind neben den rund 250 Renn- und Sportwagen und den etwa 80 Motorräder aller Epochen die Präsentation des Auto Union Silberpfeil von 1936, der Porsche 550 Spyder mit Neel Jani am Steuer sowie der Audi 200 Trans Am mit Pilot Marcel Fässler. Ausserdem geht’s auch in die Luft: Historische und aktuelle Flugzeuge fliegen am Mittag über das Gelände. Weitere Infos unter www.gp-suisse.ch.

MechaniXnews – 13.08.2018

Der Gecko ist zurück

Der Markenname Wiesmann mit dem Gecko als Logo steht unter Sportwagenfreunden seit 1988 für puristische Fahrfreude. Geringes Gewicht und starke Motoren sorgen für herausragende Fahrdynamik. Die Firmengründer, das Brüderpaar Wiesmann, haben ihr Unternehmen nun in neue Hände gegeben, und so wird es im kommenden Jahr endlich wieder zwei neue Modelle geben. Voraussichtlich kommen ein Coupé GTMF5 sowie ein Roadster MF4 in völlig überarbeiteter Version in den Handel. Selbstverständlich werden wieder Triebwerke von BMW M in die handgefertigten Zweisitzer eingebaut. Neuer CEO von Wiesmann Sports Cars GmbH ist Roheen Berry, Firmensitz bleibt Dülmen, Deutschland.

MechaniXnews – 10.08.2018

Salzsee-Jetta

Neben all den Neuerscheinungen mit alternativen Antrieben lebt offenbar auch die Rekordjagd weiter: Volkswagen of America hat kurz nach den Erfolgen des elektrisch angetriebenen I.D. R Pikes Peak beim „Race To The Clouds“ in den Rocky Mountains einen Jetta für die Rekordfahrt auf dem Lake Bonneville in Utah aufbebereitet. Angetrieben wird das Auto von einem deutlich über 500 PS starken Vierzylinder-Turbomotor der Baureihe EA888. Auf dem Salzsee muss der TSI-Motor den modifizierten Jetta auf mehr als 208,572 mph (335,5 km/h) beschleunigen, um den bestehenden Rekord für einen Wagen dieser Klasse einzustellen. Neben einer weit abgesenkten Karosserie ist der Spezial-Jetta mit speziellen Rädern und Reifen, einem Sperrdifferenzial und zwei Bremsfallschirmen ausgerüstet. 

MechaniXnews – 08.08.2018

Noch gibt es V8-Motoren

Während sich die Autowelt langsam vom Verbrennungsmotor zu verabschieden gedenkt, werden nach wie vor leistungsstarke V8-Benzinmotoren gefertigt – wie etwa bei BMW. Im Stammwerk München wurden eben die ersten V8-Triebwerke für das neue Coupé M850i x-Drive produziert. Der neu überarbeitete, aufgeladene 4,4-l-Achtzylinder leistet 390 kW (530 PS) und liefert ein Maximaldrehmoment von 750 Nm. Die Fertigung dieser Motoren erfolgt mit einem hohen Anteil an Handarbeit durch hochqualifizierte Spezialisten, die jeden einzelnen Motor durch einen individuellen Entstehungsprozess führen. Motorblock, Kurbelgehäuse und Zylinderkopf des V8 werden aus der Leichtmetallgiesserei des Werks Landshut angeliefert und in München auf Systemträgern mit integrierter Dateneinheit montiert. So lässt sich der Werdegang jedes Bauteils vom Wareneingang bis zum Einbau exakt nachverfolgen.